Keine Produkte im Einkaufswagen.

Veranstaltungen

Weinverkostungen

12. Nov - 13:00 - 12. Nov 2022 - 19:30

Restaurant Hof zu Wil
Gewölbekeller
Marktgasse 88
9500 Wil

Anmelden Weinverkostung

Basler Weinmesse 2022

29. Okt - 06. Nov 2022

Messe Basel, Halle 2, 1. Stock
Montag bis Samstag 15.00 - 21.00 Uhr
Sonntag 13.00 - 19.00 Uhr

Unser Stand Basler Weinmesse Stand

Filter

Grüner Veltliner Frauengrund

2020, 0.75 l

CHF13.00

90 vorrätig

Grösse

0.75 l

Jahrgang

Traubensorte

Weinregion

Winzer

Alkoholgehalt

Weinart

Restzucker

trocken

Beschreibung

Die Ried Frauengrund ist eine der größten und bekanntesten Rieden im südlichen Kremstal. Lehm-Lössböden sind hier vorherrschend und bieten beste Voraussetzungen für die Sorte Grüner Veltliner. Dieser Wein ist sehr fruchtintensiv und sortentypisch. Am Gaumen elegant und ausgewogen, mit schöner Extraktsüße und guter Komplexität.

Dockner Josef

Die Familie Dockner

In unserer Familie hat der Weinbau immer eine wesentliche Rolle gespielt. Er wurde und wird mit viel Liebe betrieben. Die Eltern waren unser Vorbild uns so wahrscheinlich auch wir für unsere Kinder. Heute sind wir eine große Familie. Unsere Kinder haben den Wein auch in ihr Herz geschlossen. Von sich aus absolvierten und absolvieren sie eine Ausbildung in der Weinbranche und bleiben so dem Weinbau treu. Die Faszination "Wein" weitergeben zu können, ist ein wunderbares Gefühl. Wir, Josef, Gudrun, Josef jun., Katrin und Barbara leben für den Wein, egal ob es ein tolles Jahr mit wenigen Hindernissen ist, oder ob uns dieses edle Produkt alles abverlangt.

Betrieb

Kellermeister:            Ing. Josef Dockner jun.

Ansprechpartner:     Josef Dockner sen.

Anzahl Flaschen:       1.000.000 (70% weiß, 20% rot, 10% rosé)

Hektar:                           80 ha Eigenfläche und 70 ha Vertragswinzer

Rund um den Göttweiger Berg haben Sepp und Josef Dockner 80 Hektar Weingärten mit klar verteilten Aufgabengebieten unter ihren Fittichen. Während sich Önologe und Kellermeister Josef mit der Weinproduktion befasst, kümmert sich sein kreativer und rastloser Vater Sepp mit seiner langjährigen Erfahrung um die Weingärten und das Management.

Dass der Winzerhof Dockner auf Erfolgskurs ist, bestätigen die zahlreichen Auszeichnungen und die vielen Landes- und Bundessieger.

Seit 2014 gibt es die Sektmanufaktur am Kremser Frauengrund. Dort wird mit viel Feingefühl Sekt mittels traditioneller Flaschengärung hergestellt: Josef Dockner Brut Rosé, aus den Rebsorten Pinot Noir und Zweigelt, sowie Josef Dockner Brut „Kremser Frauengrund“ - Blanc de Blanc, aus den Rebsorten Chardonnay, Weißburgunder und Grauburgunder.

Mit dem Bau eines modernen Verkostungs-, Präsentations- und Verkaufsraums im Jahr 2011, genannt Weinverkostungszentrum, wurde die notwendige Bühne geschaffen, um den Wein in das richtige Rampenlicht zu stellen. Im Erdgeschoß befindet sich das Büro und der Ab Hof Verkauf, im Obergeschoß ist der Veranstaltungsraum, genannt wein.genuss Göttweig - hier findet der monatliche Winzerbrunch statt. Der wein.genuss Göttweig ist aber auch die ideale Location für Anlässe wie Hochzeiten, Geburtstags- und Firmenfeiern, sowie diverse Seminare.

Der prämierte TOP-Heurigen hat sechsmal im Jahr geöffnet. Gudrun Dockner und Küchenchef Peter Luf verwöhnen ihre Gäste auf höchstem Niveau. Barbara Dockner kümmert sich um das perfekte Service.

Die neueste Errungenschaft ist der neu errichtete JOE-Keller, ein zweiter Produktionskeller, der sowohl technologisch als auch architektonisch zu den modernsten Kellern Österreichs zählt. Pünktlich zur Weintaufe am 11.11.2017 wurde der neue JOE-Keller feierlich eröffnet und seiner Bestimmung übergeben.

Kremstal

Das Kremstal in Niederösterreich ist das Tal des niederösterreichischen Flusses Krems. Diese ist ein linksufriger Zubringer zur Donau, die im Waldviertel entspringt und ursprünglich bei Krems an der Donau in die Donau mündete.

Die 2.368 Hektar große Rebfläche des Kremstals verteilt sich auf drei unterschiedliche Zonen: das eigentliche Kremstal und die historische Stadt Krems, deren westlicher Teil namens „Stein“ direkt an die Wachau anschließt, die östlich anschließenden mächtigen Lössdecken und die kleinen Weinorte südlich der Donau rund um das monumentale Stift Göttweig. Seit 2007 steht Kremstal DAC für würzige Grüne Veltliner und elegante, mineralische Rieslinge, die neben der frischen, klassischen Linie auch als kräftige Reserve Weine auf dem Markt kommen.

In der alten (Wein-)Kulturstadt Krems ist der Weinbezug überall spürbar: Historisch gesehen mit alten Lesehöfen als Zeugnissen der großen Weinbautradition, aus heutiger Sicht mit jungen, erfolgreichen Winzern, einer innovativen Genossenschaft, einer modernen Weinbauschule und nicht zuletzt als Standort der niederösterreichischen Landesweinmesse.

Geologisch verwandt mit der westlich angrenzenden Wachau, herrschen im Stadtgebiet und der engeren Umgebung Urgesteinsverwitterungsböden vor. Daher sind auch Riesling und Veltliner die gebietstypischen Leitsorten. Ähnlich mineralische Weine kommen aus Senftenberg und den kleinen Weinorten entlang des namengebenden Flüsschens Krems. Ganz anders gelagert sind die Rebflächen im Osten der Stadt. Die gewaltigen Lössterrassen, etwa in den Weinorten Rohrendorf und Gedersdorf, verleihen nicht nur der Landschaft einen ganz besonderen Reiz, sondern prägen auch einen etwas runderen, fülligen Veltlinertyp. Südlich der Donau liegen Furth, Palt, Krustetten, Hollenburg, Oberfucha und Tiefenfucha, überragt vom weithin sichtbaren, 1072 gegründeten Benediktinerstift Göttweig. In diesem Teil des Weinbaugebietes tragen viele kleine Heurigenbetriebe dazu bei, den urtümlichen und bodenständigen Charakter zu bewahren.

Ähnlich wie in den benachbarten Weinbaugebieten Wachau und Kamptal kommt auch im Kremstal das klimatische Spannungsfeld stark zur Geltung: Kühle, feuchte Einflüsse aus dem nahen Waldviertel treffen auf warme, trockene aus der pannonischen Tiefebene im Osten. Saftige, finessenreiche Weißweine, vor allem Grüner Veltliner und Riesling, in kleinerem Ausmaß aber auch Weißburgunder und elegante, ausdrucksstarke Rotweine prägen dieses klassische Weinbaugebiet an der Donau, das auch in weintouristischer und kulinarischer Hinsicht viel zu bieten hat.

 

Grüner Veltliner

Die mit Abstand wichtigste Weißweinsorte in Österreich ist der Grüne Veltliner, der von einer Traminer Kreuzung abstammt. Auf die zweite Elternsorte weist ein jahrhundertealter Rebstock hin, der in St. Georgen im Burgenland gefunden wurde.

Herkunft

vermutlich Niederösterreich, Österreich

Abstammung

Natürliche Kreuzung von Traminer x St. Georgen

Die zweite Elternsorte – neben Traminer – wurde in St. Georgen im Burgenland gefunden. Diese Rebsorte wurde nach dem Fundort benannt, da sie nach gentechnischen Untersuchungen keiner bekannten Rebsorte zuzuordnen war. Der Grüne Veltliner ist nicht verwandt mit dem Roten und Frühroten Veltliner.

Weinbaufläche

14.423 ha, 31,0%

Der Grüne Veltliner ist die wichtigste autochthone Rebsorte in Österreich. Die stärkste Verbreitung erfuhr die Sorte in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts mit der Einführung der Hochkultur nach Lenz Moser. Die größten Anbauflächen befinden sich in Niederösterreich und dem nördlichen Burgenland. Vinifiziert als herkunftstypischer DAC-Wein hat Grüner Veltliner eine bedeutende Stellung in mehreren Weinbaugebieten. Die Anbaufläche hat im Zeitraum von 1999 bis 2015 abgenommen, dominiert aber noch immer die österreichische Weinbaufläche.

Blatt

mittelgroß fünfeckig bis kreisförmig, fünf- bis siebenlappig, tief gelappt, Unterseite mittelstark behaart. Typisch ist die starke weißwollige Behaarung der Triebspitze, wovon sich das Synonym Weißgipfler ableitet.

Traube

mittel bis sehr groß, mitteldicht, kegelförmig, geschultert, mit großen rundlichen bis ovalen Beeren mit grüngelber bis fuchsiggelber Färbung auf der Sonnenseite.

Reifezeit

mittel

Bedeutung, Ansprüche

Grüner Veltliner ist die mit Abstand wichtigste Weißweinsorte in Österreich und hat gegen Ende des vorigen Jahrhunderts weltweit Bekanntheit und Beliebtheit erlangt. Die Sorte ist fruchtbar und bedarf daher einer Ertragsregulierung, gedeiht besonders gut auf tiefgründigen Lössböden, verträgt Trockenheit nicht gut, ist empfindlich in der Blüte, anfällig für Peronospora, Roter Brenner und Chlorose.

Wein

Grüner Veltliner erbringt vom leichten, säurebetonten Wein bis zum hochreifen Prädikatswein alle Qualitätsstufen. Die Lage und Ertragsmenge ist sehr entscheidend für die Qualität. Erwünscht sind würzige, pfeffrige Weine oder Fruchtnoten von Steinobst.

Speiseempfehlung

Grüner Veltliner Frauengrund
2020, 0.75 l

90 vorrätig