Keine Produkte im Einkaufswagen.

Veranstaltungen

Weinverkostungen

21. Nov - 13:00 - 21. Nov 2020 - 19:30

Restaurant Hof zu Wil
Gewölbekeller
Marktgasse 88
9500 Wil

Anmelden Weinverkostung

Filter

Cabernet Franc

2013, 0.75 l

CHF36.00

1 vorrätig

Alkoholgehalt

Grösse

0.75 l

Jahrgang

Temperatur

Traubensorte

Verschluss

Korken

Weinart

Weinregion

Winzer

Restzucker

1 g/l – trocken

Beschreibung

Jahrgang: 2013

Rebsorten: 100 % Cabernet Franc

Gesamtalkohol: 14,5 % vol.

Säure: 5,2 g/l

Restzucker: 1.2 g/l

Qualitätsstufe: Qualitätswein, trocken

Rieden: Römerstein

Boden: Paratschernosem aus lehmigem Sand mit hohem Schotteranteil

Ertrag je Hektar: 25 hl

Vinifizierung: traditionelle Maischegärung im Stahltank bei 30 °C, Maischestandzeit 18 Tage, anschließend biologischer Säureabbau

Ausbau: 24 Monate im kleinen Eichenfass (100% neues Holz)

Allergene: Enthält Sulfite

Trinktemperatur: 16 – 18 °C

Trinkreife: 2016 – 2031, bei optimaler Lagerung

Speisebegleitung: Geflügel geröstet, gebratener Fisch (z.B.: Thunfischsteak), Wild, gegrillt, gebraten/geröstetes Fleisch, Hartkäse, gereifte Käse

Sattes Granat Purpur, sehr dicht in der Mitte; Geniales Bouquet, gleich zu Beginn weg. Beginnt mit roten Kirschen, reifen Pflaumen, Cassis und ganz feinen Zimtspuren, die delikaten Holznoten erinnern an Zedern. Dann legt er an Süße zu, zeigt Kokosnuancen und mitteldunkles Malz, sowie einen Hauch von Karamel. Im zweiten Ansatz kommt ein wunderbarer Reigen von mannigfaltigen Kräutern zum Vorschein. Ein faszinierendes, sehr vielschichtiges und auch mit Luftzutritt wandelbares Bouquet. Auf jeden Fall ist das Nasenbild dokumentarisch als typischen und auch großen Cabernet Franc erkennbar! Der Gaumen ist ebenfalls füllig, zeigt extrem viel Charme und der Wein rollt in einer veloursartigen Textur über die Zunge, die Tannine sind vollständig reif und strahlen eine berauschende Süße aus, das Finale ist gebündelt und hallt extrem lange würzig und dunkelbeerig nach. Ein royaler Austria-Cabernet-Franc mit langem Leben und gleichzeitigem Frühcharme.

Zitat René Gabriel: „Im internationalen Vergleich Weltklasse – in Österreich eine Klasse für sich!“ (19/20 Gabriel)

Salzl Seewinkelhof

Das Weingut Salzl Seewinkelhof in Illmitz befindet sich inmitten der malerischen Seen und Ebenen des Nationalparks Neusiedlersee-Seewinkel im Burgenland.

Die Geschichte des Familienbetriebs, der sich lange Zeit auf die Produktion von Weißweinen konzentrierte, geht bis in das Jahr 1840 zurück. Mit der Neuausrichtung auf die Produktion von qualitativ hochwertigen Rotweinen setzte Josef Salzl in den 80er Jahren den Grundstein für den heutigen Erfolg. Seit 2005 ist auch sein Sohn Christoph voll im Betrieb beschäftigt. Er übernimmt Schritt für Schritt die Agenden, um die lange Familientradition fortzusetzen. Aktuell arbeiten drei Generationen Hand in Hand, um mit größter Leidenschaft und Sorgfalt authentische Weine unter dem Motto „Genuss und Lebensfreude“ zu produzieren.

Seit 2009 werden die Weine in der neuen Kellerei, mitten in den Weingärten von Illmitz, vinifiziert. Nicht nur architektonisch, sondern auch technisch zählt es zu den Vorzeigeweingütern Österreichs.

Derzeit wird eine Rebfläche von ca. 80 Hektar rund um Illmitz bewirtschaftet, wobei der Fokus mit 75% der Gesamtproduktion bei Rotwein liegt. Als wichtigste Rebsorte hat sich über die Jahre der regionaltypische Zweigelt herauskristallisiert, da dieser ideale Bedingungen im Seewinkel vorfindet. Neben der zweiten heimischen Rebsorte, dem Blaufränkisch, sorgen Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah für eine internationale Stilistik. Beim Weißwein ist der Chardonnay die tonangebende Sorte. Grüner Veltliner, Weißburgunder und Sämling 88 ergänzen das Sortiment. Auch Süßwein darf bei einem Illmitzer Weingut nicht fehlen.

Das einzigartige pannonische Mikroklima im Seewinkel – geprägt von trockenen heißen Sommern und kalten Wintern sowie dem Einfluss des Neusiedlersees und der pannonischen Tiefebene - ermöglicht es, wie kaum einem anderen Weinbaugebiet der Welt, neben Rotwein sowohl Weißwein als auch Süßwein der Extraklasse zu vinifizieren. Eine Besonderheit sind auch die kleinen Salzlacken des Seewinkels, wodurch die Weine zusätzlich Eleganz, Frische und mineralische Noten bekommen. Hinzu kommt die optimale Bodenzusammensetzung aus feinen Sandböden, leichten Schotterböden bis hin zu dunklen Schwarzerdeböden.

Salzl-Weine genießen heute weltweit hohes Ansehen und sind bekannt für ihre Weichheit und Wärme, typische Eigenschaften des Seewinkels.

Neusiedlersee

Das Weinbaugebiet Neusiedlersee im Osten des Neusiedler Sees reicht von den Hügeln und der großen Weinstadt Gols über den flachen Heideboden bis hinunter in den melancholischen Seewinkel. Auf 6.675 Hektar Rebfläche reift hier an den Ufern des flachen Steppensees eine große Sortenvielfalt heran.

Seit März 2012 steht die neue Neusiedlersee DAC für die vom Klima und Boden geprägten fruchtigen und harmonischen Rotweine der Sorte Zweigelt, die es auch mit der Zusatzbezeichnung Reserve als Zweigelt-dominierte Cuvée gibt. Dabei umfasst das Gebiet für Neusiedlersee DAC den politischen Bezirk Neusiedl am See mit Ausnahme der Gemeinden Winden und Jois.

Die Weißweine, die mit der Herkunftsbezeichnung Burgenland weiterhin als Qualitätsweine auf den Markt kommen, bestechen durch ihren schönen Körper und Balance. Die neue Generation dynamischer Winzer des Gebiets ist vor allem mit kraftvollen Rotweinen erfolgreich, während das unvergleichliche Kleinklima im Seewinkel mit großer Regelmäßigkeit einige der größten edelsüßen Weine der Welt hervorbringt.

Sonne pur können die Reben in den weitläufigen, geschlossenen Weingärten speichern. Das voll wirksame pannonische Klima mit seinen heißen, trockenen Sommern und kalten Wintern sorgt gemeinsam mit dem Neusiedler See als Temperaturregler für eine lange Vegetationsperiode. Hohe Luftfeuchtigkeit und herbstliche Nebeleinfälle begünstigen besonders in den Weingärten zwischen den zahlreichen kleinen Salzlacken („Zicklacken“) im südlichen Seewinkel die Bildung der begehrten Edelfäule (Botrytis cinerea) als Basis für höchste Prädikatsweine wie Beerenauslesen und Trockenbeerenauslesen, speziell auch aus der Rebsorte Welschriesling . Diese Spezialitäten haben wesentlich dazu beigetragen, den im Vergleich zu traditionsreicheren österreichischen Weinbaugebieten noch relativ jungen Seewinkel in der ganzen Welt bekannt zu machen. Die unterschiedlichen Böden – aus Löss und Lehm bis zu Sand und Schotter – lassen eine ebenso vielfältige Rebsortenpalette gedeihen.

Sind es beim Weißwein neben der Leitsorte Welschriesling vor allem Weißburgunder und Chardonnay sowie aromatische Sorten, so steht im roten Segment der Blaue Zweigelt an der Spitze, begleitet von Blaufränkisch, St. Laurent und Blauburgunder sowie internationalen Zuzüglern. Ob fruchtcharmant ausgebaut oder im Holzfass gereift, ob reinsortig oder als Cuvée – die Rotweine vom Neusiedler See sind eindeutig auf Erfolgskurs.

Als Ausgleich zum weinkulinarischen Verwöhnprogramm bieten sich Radtouren, Reiten oder Wassersport an, auch die Auswahl an Gästezimmern in jeder Kategorie lässt nichts zu wünschen übrig. Von Neusiedl und Gols am Nordufer über Podersdorf, Illmitz, Apetlon und Pamhagen im Süden bis zu Andau, Frauenkirchen oder Mönchhof im Osten des Gebietes. Kulturelle Glanzlichter setzt das Schloss Halbturn mit Ausstellungen und Konzerten rund ums Jahr.

 

Cabernet Franc

Beim Cabernet Franc handelt es sich um eine uralte Rebsorte, bei der noch Spuren von Wildreben nachzuweisen sind, aus denen sie vermutlich selektiert wurde. Cabernet Franc ist mit Ausnahme größerer Flächen in Siegendorf in Österreich nur spärlich zu finden. Die Sorte eignet sich gut für kühlere Anbaugebiete.

Kalb

Kalbsnierbraten

Grüner Veltliner kräftig: Mit eleganter Frucht und Geschmeidigkeit begleitet der Veltliner den sanft geschmorten Sonntagsbraten mit buttrigem Saftl ideal.

Riesling Reserve: Auch ein großer, trockener Riesling ist eine erfreuliche Ergänzung abseits gewohnter Kombinationen.

Rotwein-Alternativen: fruchtiger Pinot Noir mit dezenter Holzwürze oder, etwas dominanter, ein eleganter Blaufränkisch.

Kalbsbeuschel

Das Beuschel ist ein Ragout von der sauber geputzten Kalbslunge und zählt zu den Klassikern der Wiener Küche. Es wird auch gerne in Miniversion als Gruß aus der Küche serviert.

Rotgipfler oder Zierfandler kräftig: Absolut perfekte Entsprechung! Die exotischen Aromen und der reiche Extrakt machen Thermenregionweine dieser Stilistik zu guten Partnern für die zarte Säure, aber auch cremige Konsistenz eines Beuschels.

Grüner Veltliner kräftig: Ähnliches gilt auch für reifen, vollmundigen Grünen Veltliner – er kann mit seiner reifen Frucht brillieren und lässt doch dem Beuschel die Lebendigkeit.

Alternativ sind auch kräftige fruchtbetonte Weißweine wie z.B. Riesling oder fruchtige Rotweine wie Sankt Laurent oder Zweigelt eine Empfehlung wert

Geröstete Kalbsleber

Bei Leber muss man behutsam in der Weinbegleitung sein: Während es an Säure nicht wenig genug sein kann, darf die Frucht ruhig im Vordergrund stehen.

Grüner Veltliner kräftig: Besonders harmonieren die runden Reserven von Lössböden.

Sauvignon Blanc Lage: Die reifen Fruchtaromen kokettieren mit dem Majoran der Sauce, aber auch mit den Zwiebeln darin. Auch von Charme: intensive Gewürztraminer.

Zweigelt, Sankt Laurent und Blaufränkisch mittelkräftig: Fruchtige Rotweine mit wenig Tannin ergänzen die zarten Röstaromen der Leber ohne unharmonische Bitternoten zu erzeugen.

Wiener Schnitzel

Das klassische Wiener Schnitzel ist vom Kalb und wird im Original in reinstem Schweinsschmalz herausgebacken – jedenfalls verlangt die knusprige Panier nach belebender Struktur.

Gemischter Satz klassisch: ein erfrischender Begleiter, der auch mit dem molligen Wiener Erdäpfelsalat zurechtkommt.

Grüner Veltliner: sowohl klassisch als auch als Reserve ein idealer Begleiter zum Schnitzel; Würze und Schmelz vereinen sich mit der Panier zu einem harmonischen Trio.

Rotgipfler, Zierfandler, Neuburger, Weißburgunder mit Frucht und gewisser Cremigkeit.

Rotwein leicht und fruchtig, gekühlt serviert.

Cabernet Franc
2013, 0.75 l

1 vorrätig